Roofing Contractor Tackles Obstacles Both Seen and Unforeseeable

Clark Roofing installierte fast 40.000 Quadratmeter TPO von Mule-Hide Products Co. in drei Gebäuden in Waco: dem McLennan County Sheriff’s Office (unten in der Mitte), dem McLennan County Records Management (oben rechts) und dem McLennan County Courthouse Annex. Fotos: Clark Roofing

Als Clark Roofing aus Waco, Texas, ausgewählt wurde, drei Einrichtungen in McLennan County in der Innenstadt von Waco neu zu überdachen, wussten sie, dass es Herausforderungen geben würde. Die Dächer waren alle über 35 Jahre alt und undicht; Einer war berüchtigt dafür, Wasser zu schütten. Es mussten 95 Tonnen Kiesballast entfernt werden. Für Produktlieferungen müssten stark befahrene Straßen, Stromleitungen und Kommunikationstürme auf dem Dach navigiert werden. Die historischen Merkmale der Gebäude mussten erhalten bleiben.

Was die Besatzung nicht hätte vorhersagen können, waren die zusätzlichen Herausforderungen bei der Arbeit in den ersten Wochen der COVID-19-Pandemie und bei Protesten für Rassengerechtigkeit.

Die Liebe zum Detail, Entschlossenheit und das Talent, kreative Lösungen zu finden, sind jedoch tief in der Clark Roofing-Kultur verankert. Die Besatzung beendete die Arbeiten in nur 20 Arbeitstagen und lieferte neue TPO-Dachsysteme, die der Hitze und dem Hagel in Texas standhalten. Am wichtigsten war, dass alle in Sicherheit blieben.

Die aufgebauten Dachsysteme (BUR) im McLennan County Sheriff’s Office, im McLennan County Records Management-Gebäude und im McLennan County Courthouse Annex waren in einem rauen Zustand. Mit 35 Jahren, 45-50 Jahren und 45-50 Jahren hatten sie jeweils signifikante Lecks. Sie blieben jedoch strukturell solide, so dass die Wiederherstellung, eher vollständige Abrisse, gewählt wurde.

Entwickelt, um zu nehmen, was Texas Gerichte heraus

Waco befindet sich in der „Hagelgasse“ und die durchschnittlichen Höchsttemperaturen liegen von Mitte Juni bis Mitte September bei über 90 Grad Fahrenheit. Um Dachsysteme zu entwickeln, die diesen Bedingungen auf lange Sicht standhalten und die gewünschten 30-jährigen Systemgarantien ohne Dollarbegrenzung erhalten, hat Clark Roofing auf das einlagige Dachsystem mit 80 mm dickem Standard-TPO in geachtet weiß, voll aufgeklebt.

In den drei Gebäuden wurden fast 400 Quadrate TPO von Mule-Hide Products Co. installiert.

Das Records Management-Gebäude wurde ursprünglich 1916 erbaut und Anfang der 1950er Jahre erweitert. Das fehlerhafte aufgebaute Dach wurde durch ein vollständig anhaftendes TPO-System ersetzt.

„Nach unserer Erfahrung ist das dickere TPO bei weitem die beste Option in Bezug auf Haltbarkeit und Hagelbewertung sowie FM Global-Abdeckung“, sagt Mike Anderson, General Manager von Clark Roofing. “TPO kann mit der Hitze in Texas umgehen.”

Die vollständig verklebten Systeme halten auch den Hagelstürmen von Waco jedes Jahr besser stand als mechanisch angebrachte Systeme.

„Wenn ein großes Stück Hagel auf eine Platte oder Schraube trifft, kann dies die Membran beschädigen“, erklärt Anderson. “Bei voller Haftung verwenden Sie nur Befestigungselemente am Umfang, um die Anforderungen an Windaufzug oder FM Global zu erfüllen.”

Die vollständige Haftung kostet 10 bis 20 Prozent mehr als die mechanische Befestigung. Angesichts des Drucks, den Dächer in Texas ausüben, ist dies eine Investition, die sich laut Anderson in die Haltbarkeit des Dachsystems und die längere Lebensdauer amortisiert.

Der Schlüssel ist die faltenfreie Installation, die eine vollständige Haftung bietet. “Um Hagel zu widerstehen, muss das Dach sehr dicht sein”, sagt Anderson. „Wenn es Stellen gibt, an denen die Membran das Substrat nicht berührt, hat Hagel eine bessere Chance, es zu durchstechen. Es ist auch weniger wahrscheinlich, dass Sie Teichwasser haben, wenn die Membran faltenfrei ist. “

Eines der charakteristischen Merkmale des Records Management-Gebäudes ist die Tonziegelbrüstung, die während des Dachersatzprojekts erhalten wurde.

TPO-Haftklebstoff aus Mule-Hide-Produkten wurde verwendet, um die Membranen zu verkleben. „Klebstoffe auf Lösungsmittelbasis blitzen schneller ab als Klebstoffe auf Wasserbasis, liefern eine stärkere Bindung und können an kühleren Tagen verwendet werden“, sagt Anderson.

In jedem Dachsystem wurde eine einzelne Schicht einer 1,5 Zoll dicken Mule-Hide Poly ISO Flat-Isolierung als Deckschichtisolierung und Trennplatte verwendet. Die Isolierung wurde mit Helix Max Low-Rise Adhesive von Mule-Hide Products aufgeklebt.

Schweres Heben

Bevor die neuen Dachsysteme installiert werden konnten, mussten 95 Tonnen Kiesballast entfernt werden. Um eine ordnungsgemäße Haftung des Klebstoffs zu gewährleisten, muss der Untergrund vor dem Auftragen des Klebstoffs sauber und trocken sein. Viele Bauunternehmer hätten einfach den Kies abgeschaufelt, drei Müllcontainer gefüllt und ihn einen Tag genannt.

Aus ihren früheren Experimenten außerhalb der Baustelle wusste die Clark Roofing-Crew, dass zusätzliche Aufmerksamkeit für die Oberflächenvorbereitung zu einer stärkeren Bindung führen würde. Nach dem Schaufeln fegten sie die Oberflächen mit einem motorisierten Besen ab, bliesen den restlichen Staub weg und füllten 19 Müllcontainer.

Auf dem Dach des Sheriff’s Office installierte Clark Roofing sechs TPO-verkleidete Tröge, um das Wasser zu den Scupper-Auslässen am Rand des Gebäudes abzulassen.

Alle drei Dächer waren vor Beginn der Installation des ersten neuen Dachsystems ballastfrei und sauber, um sicherzustellen, dass die Besatzungsmitglieder, die einen Dachabschnitt säuberten, keinen Schmutz auf das neu installierte TPO verfolgten.

Es dauerte fast zwei volle Tage, um die Reinigung abzuschließen, aber es zahlte sich in einer engen Verbindung zwischen der Isolierung und dem Untergrund aus.

Probleme beseitigen

Das Dach des Bürogebäudes des Sheriffs war seit Jahren von Teichwasser geplagt. In den ursprünglichen Projektspezifikationen war die Verwendung einer konischen Isolierung zur Entfernung des Wassers vorgesehen. Aber Clark Roofing hatte eine andere Lösung, deren Implementierung ungefähr 40.000 US-Dollar weniger kostete. Stattdessen wurden sechs TPO-verkleidete Tröge installiert – 12 Zoll breit und 200 Fuß lang -, die jeweils mit Scupper-Auslässen am Umfang des Gebäudes verbunden waren, um das Wasser vom Dach zu leiten.

Die Clark Roofing-Crew installiert die TPO-Membran im Büro des Sheriffs.

Das Dach des Gerichtsgebäude-Nebengebäudes war mit 40 veralteten, beschädigten oder abgerissenen Durchdringungen für Abluftventilatoren, Abwasserventilatoren und Klimaanlagen übersät. Sie schufen einen Hindernisparcours und waren die Quelle vieler Dachlecks.

Die Besatzung entfernte die Durchdringungen zusammen mit kilometerlangen nicht benötigten Leitungen und Drähten, reduzierte das Potenzial für zukünftige Lecks und erleichterte die Navigation auf dem Dach erheblich.

“Als wir anfingen, konnte man nicht 3 Fuß gehen, ohne gegen etwas zu stoßen”, sagt Anderson. “Jetzt können Sie 10 oder 15 Fuß ohne Probleme gehen.”

Geschichte bewahren

Das 1916 für die Texas Telephone Co. erbaute und Anfang der 1950er Jahre erweiterte Records Management-Gebäude ist eine architektonisch bedeutende Einrichtung in der Innenstadt von Waco. Eines seiner charakteristischen Merkmale sind die Brüstungswände aus Tonfliesen.

Nach der üblichen Praxis, Holzblocker, dann Sperrholz und schließlich die TPO-Membranen zu installieren, hätte dies das historische Erscheinungsbild des Gebäudes beeinträchtigt. Also stoppte die Clark Roofing-Crew die TPO-Membranen kurz vor den Brüstungskappen und beendete sie innerhalb der Wände, außer Sichtweite von der Straße. Anschließend füllten sie die Fugen wieder auf und trugen Foxfire Matrix Pro SS-WB zur Abdichtung auf. Das Dach war wasserdicht, wobei der Charakter des Gebäudes erhalten blieb.

Anspruchsvoller Zugang zum Dach

Die belebten Straßen und das Vorhandensein von Hochspannungsleitungen machten die Materiallieferung in allen drei Gebäuden schwierig. Die Besatzungen blockierten nach Bedarf die Straßen und arbeiteten schnell, um Störungen zu minimieren. Viele Lieferungen waren nachts oder am Wochenende geplant, wenn der Verkehr geringer war.

Die Besatzung entfernte 40 veraltete, beschädigte oder abgerissene Durchdringungen sowie kilometerlange nicht benötigte Leitungen und Kabel, als sie das neue Dach des Gerichtsgebäude-Nebengebäudes installierte.

Lieferungen im Gerichtsgebäude erforderten eine einwandfreie Kommunikation zwischen dem Kranführer und der Dachdeckerbesatzung. Es gab nur einen 15-Fuß-Bereich, in dem man arbeiten konnte. Kommunikationstürme, die von der Sheriff-Abteilung und anderen Bezirksbehörden genutzt werden, befinden sich auf dem Dach des Gebäudes und sind von großen Führungsdrähten verankert. Die Brüstungswand des Gebäudes ist 5 Fuß hoch.

Der Kranführer konnte sich nicht auf visuelle Signale von Besatzungsmitgliedern auf dem Dach verlassen, um ihn zu lenken, da er sie nicht über die Mauer sehen konnte. Also benutzten sie Funkgeräte, wobei die Besatzungsmitglieder den Kranführer Zoll für Zoll verbal leiteten.

“Man muss wirklich jemandem vertrauen, um das zu tun”, sagt Anderson. “Er war genau richtig.”

Anfänge von COVID-19

Die COVID-19-Pandemie kam gerade zu Beginn der Projekte an. Aber die Dächer waren seit Monaten undicht, so dass nicht daran gedacht wurde, die Arbeit zu verschieben.

Eine Vielzahl von Protokollen wurde befolgt, um die Sicherheit aller zu gewährleisten, darunter:

  • Ein Vorgesetzter war immer auf der Baustelle für Qualitätskontrolle und Sicherheit. Manchmal waren zwei da – einer auf dem Boden und einer auf dem Dach.
  • Alle Sitzungen wurden virtuell durchgeführt.
  • Um nicht in die Gebäude zu gelangen, fuhren die Besatzungsmitglieder mit einem Manlift auf die Dächer. Es dauerte eine volle Stunde, um das acht- bis zwölfköpfige Team in Position zu bringen und dem Job einen ganzen Tag hinzuzufügen.
  • Alle Besatzungsmitglieder trugen Gesichtsbedeckungen, Schutzbrillen und Einweghandschuhe und säuberten regelmäßig ihre Hände. Die Besatzung durchlief jede Woche bis zu 200 Einweg-Gesichtsmasken, und Gamaschen erinnerten sie daran, ihre Gesichter nicht zu berühren.
  • Soziale Distanzierung wurde praktiziert. “Wir denken nicht einmal mehr daran, 6 Fuß voneinander entfernt zu bleiben”, sagt Andersons. “Es ist automatisch.”
  • Handwerkzeuge wurden nicht geteilt. Wenn Geräte wie Schweißer gemeinsam genutzt werden mussten, wurden sie vor dem Besitzerwechsel desinfiziert.
  • Die Temperatur der Besatzungsmitglieder wurde mehrmals am Tag gemessen, und jeder, der sich als warm herausstellte, musste einen COVID-19-Test erhalten.
  • Einwegwasserbecher wurden bereitgestellt. Auf den Dächern waren keine Flaschen oder Dosen erlaubt.
  • Zur Mittagszeit verließen die Besatzungsmitglieder das Dach und räumten vor dem Essen auf.

Die Vorsichtsmaßnahmen haben funktioniert. Es waren keine Fälle von COVID-19 unter der Besatzung bekannt.

Proteste für Rassengerechtigkeit

Die Abgeordneten des Sheriffs schlossen die Baustelle des Gerichtsgebäudes dreimal, nachdem sie die Nachricht erhalten hatten, dass Demonstranten für Rassengerechtigkeit vor dem Gebäude versammelt werden wollten. Die Besatzung wurde angewiesen, vom Dach zu steigen. Alles, was verwendet werden könnte, um Verletzungen zu verursachen oder Eigentum zu beschädigen – von scharfen Werkzeugen bis zum Sky Trak – wurde von der Baustelle entfernt.

Vor der Installation der neuen Dachsysteme mussten ca. 95 Tonnen Kiesballast entfernt werden.

Einmal hatte die Besatzung gerade die Abluftventilatoren vom Dach entfernt. Anderson sagt: „Wir haben den Abgeordneten gesagt:‚ Es gibt 3-Fuß-Öffnungen im Dach. Wenn es regnet, wird das Gebäude überfluten. ‘ Sie sagten: »Steig vom Dach. Wenn es leckt, leckt es; Wir werden Verantwortung übernehmen. ‘ Zum Glück hat es nicht geregnet. “

Zum Glück verliefen die Proteste friedlich, ohne Verletzungen und ohne Sachschäden. Die Stillstände dauerten zwischen einem und drei Tagen und verzögerten die Beendigung des Auftrags um vier oder fünf Tage.

Drei Dächer. Zwanzig Arbeitstage. Vierhundert Quadrate neuer hagelbeständiger TPO-Dächer installiert. Herausforderungen – von erwartet bis unvorhersehbar – überwunden. Während der folgenden aktiven Hagelsaison gab es keine Undichtigkeiten. Nur ein weiterer Tag im Büro für das Clark Roofing Team.

MANNSCHAFT

Dachdecker: Clark Roofing, Waco, Texas, clarkroofingtx.com

Händler für Dachdeckermaterialien: ABC Supply Co. Inc., Niederlassung Nr. 040, Waco, Texas, abcsupply.com

Kranführer: Wales Crane & Rigging Service, Woodway, Texas, walescraneandrigging.com

Ausrüstungsverleih: Ausrüstungsdepot, Waco, Texas, eqdepot.com

Kiesentsorgung: Rise Up Refuse Müllcontainer Vermietung & Abbruch, Waco, Texas, thetexasdumpster.com

MATERIALIEN

Membran: 80-mil-Standard-TPO in Weiß, Mule-Hide Products Co., mulehide.com

Dachdämmung: Mule-Hide Poly-ISO-Flachisolierung, Mule-Hide Products Co.,

Klebstoffe: TPO-Haftklebstoff (zum Verkleben der Membran) und Helix Max Low-Rise-Klebstoff (zum Verkleben der Isolierung), Mule-Hide Products Co.

Kantenmetall: TPO-beschichtetes Kantenmetall mit angebrachtem TPO-Rock, Mule-Hide Products Co.,

Dachabläufe: Nachrüstbare Dachabläufe mit TPO-Beschichtung, Mule-Hide Products Co.

So was:

Mögen Wird geladen…

Comments are closed.